Welche Vorteile haben Sammlungen und wie gehe ich damit um?

Lightroom „kann“ nicht nur Bildbearbeitung – eine der Stärken des Programms ist die Bildverwaltung. Eines der wichtigsten Konzepte im Rahmen der Bildverwaltung sind „Sammlungen“ (bzw. „Alben“, wie die Sammlungen in Lightroom CC genannt werden). Diese möchte ich hier näher vorstellen.

Lightroom Classic unterscheidet zwischen zwei Arten von Sammlungen: „Sammlungen“ und „Smart-Sammlungen“. Etwas verwirrend ist dabei, dass es auch noch eine „Schnellsammlung“ und eine „Zielsammlung“ gibt, dass sich Sammlungen zu einem „Sammlungssatz“ gruppieren lassen, und dass sich das alles auch noch in einem Panel mit der Überschrift „Sammlungen“ findet.

Wofür sind Sammlungen eigentlich gedacht?

Wie die meisten Hobby-Fotografen beschränke ich mich nicht auf ein Sujet, sondern fotografiere viele unterschiedliche Motive. Für meinen Foodblog fotografiere ich Gerichte und Zutaten, in der Freizeit gehe ich wandern und fotografiere Landschaft, Freunde und Verwandte werden portraitiert usw. An „guten“ Tagen geht das munter durcheinander: morgens ein Sonnenaufgang, tagsüber vielleicht ein Portrait im Heim“studio“, abends ein leckeres Essen und anschließend bei passendem Wetter noch die Promenade zur blauen Stunde.

Es wäre mir viel zu lästig, die einzelnen Bilder in unterschiedliche Ordner auf die Festplatte zu kopieren. Außerdem möchte ich vielleicht alle Bilder zusammenhalten, die im letzten Urlaub entstanden sind. Oder ich möchte alle Sonnenaufgangsfotos aus verschiedenen Jahren und von verschiedenen Orten an einer Stelle haben. Das funktioniert mit Ordnern auf der Festplatte nicht oder nur mäßig, aber ganz hervorragend mit Sammlungen in Lightroom.

Welche Arten von Sammlungen gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Lightroom unterscheidet grundsätzlich zwischen „Sammlungen“ und „Smart-Sammlungen“. Beide findest Du im Bibliotheksmodul auf der linken Seite im Panel „Sammlungen“.

Lightroom Sammlungen Panel

In dem Screenshot kannst Du gut erkennen, wie ich mit Sammlungen umgehe:

„_Projekte“ ist ein Sammlungssatz. Ein Sammlungssatz enthält keine Bilder, sondern weitere Sammlungssätze („Blaue Rohre“), Sammlungen (z.B. „Alien Green“, „Alltagsstilleben“ usw.) oder Smart-Sammlungen (z.B. „Blaue Rohre Alle“). Eine Sammlung („Baustelle S21“) ist mit einem Plus-Zeichen als Zielsammlung gekennzeichnet.

Sammlungsätze sind eine prima Möglichkeit, Ordnung zu schaffen, wenn Du viele Sammlungen oder Smart-Sammlungen hast. Zum Glück muss man sich das nicht vorher überlegen, sondern kann sie jederzeit anlegen oder umorganisieren.

Thematisch zusammengehörende Bilder ordne ich einer Sammlung zu. Ich sammle z.B. seit Jahren „Alltagsstilleben“, die ich oft zufällig finde. Besonders gelungene kommen in die gleichnamige Sammlung.

Zurzeit beschäftige ich mich damit, Fotos zusammenzustellen, die ich auf der Baustelle für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof gemacht habe. Da ich meine Fotos in datumsbasierten Ordnern speichere, sind die Fotos von der S21-Baustelle weit verstreut. Außerdem sind sie auch noch schlecht verschlagwortet. Ich blättere also mehr oder weniger alle meine Fotos durch und damit ich die passenden mit einem Tastendruck („B“) der Sammlung zuordnen kann, habe ich „Baustelle S21“ als Zielsammlung festgelegt, was man an dem Plus-Zeichen hinter dem Namen erkennen kann. Wenn man keine eigene Zielsammlung festlegt, werden Bilder automatisch der Schnellsammlung zugeordnet, die sich aus irgendeinem Grund im Katalog-Panel befindet (siehe unten).

Bei den „Blauen Rohren“ habe ich einen anderen Ansatz gewählt. Die Fotos zu diesem Projekt habe ich alle mit dem Stichwort „Blaue Rohre“ versehen. Damit ich sie alle beieinander in der Bibliotheksansicht sehe, habe ich eine Smart-Sammlung erstellt, in der automatisch alle Fotos gesammelt werden, die dieses Stichwort haben. Das sind ganz schön viele. Deshalb gibt es eine weitere Smart-Sammlung „Blaue Rohre Auswahl“, in der nur Fotos mit dem genannten Stichwort enthalten sind, die ich mit drei Sternen oder mehr bewertet habe. Wenn mir bei einem weiteren Durchsehen von „Blaue Rohre Alle“ ein Bild auffällt, das besser ist als ursprünglich gedacht, bekommt es mindestens drei Sterne und landet damit automatisch in der Auswahl. Umgekehrt natürlich auch: um ein Bild automatisch aus der Auswahl zu entfernen, reduziere ich die Anzahl der Sterne.

Lightroom Smart-Sammlung Einstellungen

Man kann unglaublich komplexe Bedingungen für Smart-Sammlungen anlegen („Alle Hochformat-Bilder, die in einem Januar eines beliebigen Jahres zwischen 8:00 und 12:00 Uhr mit einer Brennweite zwischen 25 und 35 mm gemacht wurden, gelb oder grün markiert sind und mindestens 1200 Pixel breit sind“). Dazu schreibe ich demnächst mal einen eigenen Beitrag.

Was ist der Vorteil von Sammlungen?

Bleiben wir bei meinem Beispiel: Die blauen Rohre gehören zum Grundwassermanagement von Stuttgart 21. Manches Foto von einem blauen Rohr ist auf der Baustelle entstanden und deshalb in „Baustelle S21“ und in „Blaue Rohre“ enthalten – und zwar dasselbe Bild. Keine Kopie, wie es bei Ordnern auf der Festplatte erforderlich wäre!

Damit hätten wir schon mal Vorteil 1: Ein Bild kann in mehreren Sammlungen sein, ohne dass man eine Kopie machen muss.

Daraus ergibt sich gleich Vorteil 2: Wenn man ein Bild aus einer Sammlung entfernt, wird es nicht gelöscht, sondern bleibt unverändert auf der Festplatte.

Und Vorteil 3: Wenn man ein Bild bearbeitet, wirkt sich die Bearbeitung automatisch in allen Sammlungen aus – es handelt sich ja um dasselbe Bild.

Vorteil 3 birgt natürlich eine gewisse Gefahr. Wenn ich z.B. eine Sammlung für die Präsentation auf dem iPad anlege und die Bilder ins passende Format beschneide, habe ich das Bild vielleicht für die andere Sammlung mit meinen Printabzügen „verdorben“. Zum Glück gibt es zu diesem Zweck virtuelle Kopien, womit wir bei Vorteil 4 wären: Virtuelle Kopien müssen immer im selben Ordner, können aber in verschiedenen Sammlungen sein.

Wie war das noch mal mit der Schnellsammlung?

Lightroom Schnellsammlung

Im Katalog-Panel gibt es den Eintrag „Schnellsammlung“. Wenn Du keine eigene Zielsammlung festgelegt hast, übernimmt die Schnellsammlung diese Rolle, was man daran erkennen kann, dass sie ein Plus hinter dem Namen hat. Die Schnellsammlung ist dafür gedacht, vorübergehend Bilder zusammenzustellen und kann mit Control-Klick bzw. rechtem Mausklick als normale Sammlung gespeichert oder geleert werden.

Automatisch angelegte Sammlungen

Im Sammlungen-Panel legt Lightroom bei der Installation außerdem einen Sammlungsssatz namens Smart-Sammlungen an, in dem sich eine kleine Zahl von fertigen Smart-Sammlungen findet. Der Sinn hat sich mir nie so ganz erschlossen, aber man kann die Einstellungen dieser Smart-Sammlungen anschauen, um Hinweise für das Erstellen eigener Smart-Sammlungen zu bekommen. Wenn Du sie nicht brauchst, kannst Du diese Sammlungen einfach löschen.

Auch wenn man Diashows oder Fotobücher speichert, legt Lightroom automatisch entsprechende Sammlungen an.

Hast Du Fragen zu Sammlungen in Lightroom?

Sammlungen sind ein sehr mächtiges Konzept, aber auch schwer zu verstehen. Wenn Du Fragen hast, schreibe Sie bitte ins Kommentarfeld – ich werde versuchen, sie so schnell wie möglich zu beantworten.

Teilen

Schreibe einen Kommentar